Innovationsförderung Deutschland

Die Herausforderungen für den Industriestandort Deutschland

Deutschland galt lange als das Land der Innovationen und modernen Technik.

Innovationsförderung Deutschland

Innovationsförderung Deutschland

Doch gilt dieses Image immer noch und wie sieht es aus mit der Innovationsförderung Deutschland? Ist „Made in Germany“ immer noch ein Garant für Qualität?

Ein interessantes Thema zu dem wir Ihnen die wichtigsten und hoffentlich interessanten Fakten zusammengestellt haben.

Wünschen Sie eine persönliche Beratung kontaktieren Sie unseren Fördermittelberater und vereinbaren Sie einen Termin.

ZIM Fördermittelberatung – Jetzt anrufen und informieren:

Telefon 030-761 900 44

Oder senden Sie uns eine eMail mit Ihrer Anfrage an Post@ZIM-Foerderung-Foerdermittelberatung.de

„Made in Germany“ immer noch ein Garant für Qualität?

Innovationsförderung Deutschland – wie sieht das Innovationsklima aus?

„Made in Germany“, das stand lange und weltweit für deutsche Qualitätsprodukte. Aber nicht nur für Qualität, sondern auch für innovative technische Entwicklungen. Gilt das heute immer noch und wie sieht es aus mit der Innovationsförderung Deutschland? Tut die Regierung noch etwas für Unternehmen in Deutschland und wie sinnvoll sind die angebotenen Förderungen?

Das sind viele Fragen und wir fangen zunächst einmal mit den Zahlen und Fakten an.

Vier wichtige Zahlen zur Innovationslandschaft in Deutschland:

  • 62 Milliarden Euro investieren deutsche Unternehmen in die interne Forschung und Entwicklung
  • 2,99 % des BIP (Bruttoinlandsprodukt) fließen in die Forschung und Entwicklung
  • 157 Milliarden Euro geben deutsche Unternehmen für neue Produkte, Prozesse und Dienstleistungen aus
  • 000 Unternehmen in Deutschland bringen kontinuierlich Innovationen auf den Markt

Diese Angaben wurden dem BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) entnommen. Das BMWi unterstützt mit ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) Innovationen in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU). Mit ZIM will das BMWi erreichen, dass Deutschland auch in Zukunft an der Weltspitze steht.

Konkurrenz aus Asien

Kann Deutschland seine Marktstellung halten?

Deutschland belegt in den internationalen Innovationsrankings immer einen der vorderen Plätze. Zwar kann Deutschland den skandinavischen Ländern und der Schweiz die vorderen Plätze nicht abringen, aber sich in der Regel vor den asiatischen Ländern behaupten. Doch diese Stellung ist gefährdet, denn Länder wie China und Südkorea holen deutlich auf. Deutschland muss neu denken und vor allem muss Deutschland seine KMU stärken, denn die kleinen und mittelständischen Unternehmen sind für ein Drittel der Wirtschaftsleistung verantwortlich. Die Innovationsförderung Deutschland bezieht sich daher in erster Linie auf die Förderung der KMU. Das stärkste Förderprogramm des BMWi ist ZIM. ZIM steht für Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand. Neben ZIM betreibt das BMWi aber auch die Sicherung von Fachkräften, den Schutz des geistigen Eigentums, das innovative Beschaffungswesen und die technisch-ökonomische Infrastruktur.

Innovationsförderung Deutschland: ZIM

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gewährt Zuschüsse für marktorientierte technologische Forschungs- und Entwicklungsprojekte der mittelständischen Wirtschaft in Deutschland. Die ZIM Förderung ist das größte Förderungsprogramm in Deutschland und wurde kürzlich im Koalitionsvertrag fest verankert. Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat ZIM im Jahr 2008 gestartet. Seitdem sind mehr als 32.000 Förderanträge bewilligt und auf diesem Wege mehr als 4,4 Milliarden EUR an Zuschüssen verteilt worden.

Kurzer Überblick zu ZIM aus der Innovationsförderung Deutschland

ZIM gliedert sich grundsätzlich in vier Projektarten, die gefördert werden. Das sind ZIM Einzelprojekte, ZIM Kooperationsprojekte und ZIM Kooperationsnetzwerke. Zuletzt hat das BMWi die ZIM-Internationalen-Kooperationsnetzwerke hinzugefügt, um die internationale Zusammenarbeit zu stärken.

Um die Förderung beantragen zu können müssen die KMU den KMU-EU-Richtlinien entsprechen, die wir hier dargestellt haben.

ZIM beantragen – unsere ZIM Fördermittelberatung

Kaum etwas lässt sich in Deutschland nicht ohne seitenlange und schwer verständliche Anträge beantragen. Da macht auch ZIM keine Ausnahme. Der ZIM Antrag ist nur bedingt leicht verständlich und wenn Sie etwas falsch gemacht oder vergessen haben, fangen Sie noch einmal von vorne an, bzw. die Wartezeit zur Bewilligung verlängert sich deutlich. Sprechen Sie mit unserem ZIM Fördermittelberater und lassen Sie sich bei der Antragstellung unterstützen. Sie können unseren ZIM Fördermittelberater telefonisch oder per Mail kontaktieren.

ZIM Fördermittelberatung – Jetzt anrufen und informieren:

Telefon 030-761 900 44

Oder senden Sie uns eine eMail mit Ihrer Anfrage an Post@ZIM-Foerderung-Foerdermittelberatung.de